HalleCafe

20.Nov.19: Lionheart

INFOS
LIVE: LIONHEART OFFICIAL plus special guests:
Deez Nutz
Obey The Brave
FALLBRAWL
EINLASS: 18°°
BAND ON STAGE: 18:30
EINTRITT: ö-ticket, musicticket, jugendticket + Abendkassa
VORVERKAUFSTELLEN: ö-ticket, musicticket, jugendticket
Die Band aus San Francisco steht momentan an vordester Front eine neue Gattung des Hardcore zu schaffen. Lionheart überzeugt mit technischem Geschick, starken Metal Einflüssen und der starken Anziehungskraft, die die Band auf Fans aggressiver Musik ausübt. Lediglich mittels E-Mail Bestellungen schaffte die Band ganze 1000 Sales ihres "The Will To Survive" Albums, das 2007 erschien. Damit schafften sie sich ein solides Fundament loyaler Follower. Die Lyrics behandeln Kraft, Stolz und das Aufwachsen in einer erbarmungslosen Welt.
2016 trennten sich nach einer Abschiedstournee die Wege der Band – doch nur ein Jahr später gaben Lionheart ihre Reunion bekannt. Nun kommen sie am 20. November 2019 ins Wiener Flex, mit dabei: Deez Nuts & Obey The Brave

Bookmark and Share
  VIDEOS  
KOMMENTARE (5) Neuer Kommentar
MANN
Peter lustig

Halo ich bin da Peter. Mich kann man buchen im Buchenwald, ich komme dann mit meinem kugelsicheren van und mit meiner Fliege namens Bob. Wenn Bob hungrig ist dann fahre ich gern Roller. Ich hab auch zwei Geschwister und 25 Stifte. Alle heißen Elefant. Ich esse gern viel mit mehr und ich mag Ketchup. Weil ich sehr klein bin fahre ich einen Fiat Twingo. Ich hab außerdem eine Taube die ist blind und eine Blinde die ist taub. Ich suche eine Lebenspartnerin und doppelseitiges Klebeband. Meine Traumfrau soll 1-4 m groß sein und 10-300 kg wiegen. Ich mag Haare, aber Nasen wären mir lieber. Ich bin ein netter Kerl der 12.7kg liebe zu verschenken hat. Abholen kann man das dann bei mir zuhause (zuhause 2/3), oder ich du zahlst 3€ zusätzlich für versandt. Wenn du Interesse hast schreib mich an unter www.arbeitsamt-murstätten.at. Ich arbeite als Entertainer und ich Bade gern. Ich unterhalte meinen Unterhalt, vielleicht bezahlt er sich ja selbst. Ich habe auch einen Sohn und eine Glaskugel in der Linz zusehen ist. Mein Sohn heißt 12 und ist Manuel Jahre alt. Er spricht 1 verschiedene Sprachen, darunter türkisch. Ich habe meinen Sohn gestern gefunden und er ist schon sehr groß geworden. Er besitzt auch eine Oma, aber die schmeckt mir nicht. Meine Hobbys sind Eis und singen. Ich bin begnadeter Tänzer, das heißt ich kann tanzen. Ich höre auch Musik! Meine Eltern erkannten schon früh mein überdurchschnittlich großes Hirn und deshalb schickten sie mich nach Burgenland. Dort lernte ich unteranderem den Umgang mit Fehlgeburten und Waschmaschinen. Ich bin ein „Single Pringle“ und ein wenig homophob. Außerdem bin ich sehr blau. Ich bin auch politisch interessiert, vor allem wenn es um Bravohits geht. Meine Lieblingspartei ist die Helmut AG für irrationale Förderung der EU in Österreich. Sie ist gut, weil sie and der arm mutsgrenze liegt. Wenn ich groß bin möchte ich groß werden bis ich wieder klein wird, weil wenn man alt wird, dann schrumpft man, weil Proteine und so. Ich wohne in einem Haus am Ende des Endes der Straße. Schön find ich auch das backen und das Reinigen der Frontscheibe meines 2-sitzer-mopeds. Mein 2-sitzer-moped heißt Ewald und hat 12ps. Ich besitze dieses teil seit ich 12 bin und habe es seitdem schon 4-mal gewaschen. Als Kind hatte ich ein wenig ADHS. Mittlerweile habe ich aber kein ADHS mehr, dafür aber Aids. Ich kann jonglieren aber nur mit 2 Bällen. Ich hab auch einen Bruder aber der ist mit dem alter von 92 gestorben. Eine Schwester besitze ich auch, sie ist jetzt 8 Jahre alt. Ich selbst habe kein Alter. Wenn ich aus Klo muss kann ich nur verkehrt rum gehen. Ich bin nicht behindert, sondern nur ein wenig speziell. Ich mag z.B. nur gelben Spinat, grünen esse ich nicht. Ich habe die Schule 3 Jahre lang besucht und muss sagen, Schwerkraft ist noch immer eine Lüge. Außerdem bin ich bei diversen Organisationen vertreten, z.B. der fec oder der Ramadan (Rote Afrikaner mögen alle drüsenkranke Asiaten nicht) oder der paul (Politische Armenier unter Luxemburg). Sogar in der Airpod (Allgemeine irisch-rebuplikanische Pferdefleischer Organisation „in“ Doomsdayheist) bin ich vertreten. Ich habe zwölf ROBUX und sogar einen viertel Dollar. Mein Bester freund heißt Herbert yumikla und ist 35 Jahre alt. Er arbeitet am bau und kennt dort sehr viele Minderjährige. Ich hatte auch einmal eine frau. Sie hieß Ulrike und wurde 29 Jahre alt. Sie starb durch zwei Schläge an den Hinterkopf. Jetzt sitzt sie im Keller und fängt Staub. Ulrike war meiner Mutter nicht unähnlich. Sie waren beide stumm und hatten eigenartige Anfälle, die nur durch den Einsatz von Gürteln geregelt werden konnten. Mein Vater brachte mir den Umgang mit Gürteln an mir und meiner Mutter bei. Wir hatten auch einmal zwei Katzen, sie waren ganz gut, aber nicht ganz durch. Einen Fisch hatten wir auch, aber der Flog uns davon. Als ich noch ganz klein war, gingen ich und mein Vater, Herolf Werwolf, zusammen jagen. Ich lernte wie man Tiere schießt, wie man Tiere verarztet und dann wieder schießt. Mein Vater sitzt jetzt in Bonn in einer Nervenheilanstalt. Ich darf ihn einmal in der Woche besuchen, aber er redet nicht mit mir. Aber ich auch andere Freunde in der Anstalt. Zum Beispiel den Werner. Werner ist sogar mit mir verwandt, er hat nämlich denselben Vater aber eine andere Mutter. Die Mutter ist ein wenig seltsam, denn sie sitzt in einem Kinderwagen. Ich glaube sie ist noch sehr klein, wie Manuel. Werner hat auch einen Bruder, der heißt Jonas, aber alle nennen ihn JOJO. Er ist der komischste von allen, weil er Probleme mit 99Cent Keksen hat. Bitte helft ihm, er braucht sehr dringend Hilfe.
- Nicolas Cage am 13.NOV.19
FRIEDMANN FEINDLICH

Es war einmal ein kleiner Rollstuhlfahrer, der zur Legida wollte. Aber bevor er sein Ziel erreichen konnte, hatte er viele Hürden zu überwinden. In dieser Geschichte wird das Leben dieses Mannes und seiner Karriere als Gernot Kulis beschrieben.
Geboren 1990, Friedmann Feindlich war schon von Geburt an Gehunfähig. Seine Eltern waren sehr gut zu ihm und verdienten viel Geld. Er lebte mit ihnen in einem Haus in Leipzig, Rollstuhlstraße 3. Friedmann war immer ein netter Junge zu allen bis eines Tages sein Vater ihm erklärte wie böse alle anderen Kulturen sind und das alle Ausländer Deutschland zerstören wollen. Friedmann war damals 6 Jahre alte als er das gelehrt bekommen hat. Am Tag danach bemerkte Friedmann, dass viele Personen mit Migrationshintergrund in seiner Volksschulklasse waren. In der Pause fragte er seine Lehrerin warum so viele Kanacken in der Klasse waren. Die Lehrerin antwortete: „Sowas sagt man nicht, das sind alles Personen wie du und ich, und im Gegensatz zu dir können sie gehen zu dumme sau!“. Friedmann fand die Antwort seiner Lehrerin sehr seltsam, da war irgendwas im Busch. Er rollte in den Pausenhof und sah nach, es war ein Eichhörnchen gewesen. So jetzt wo er dies herausgefunden hatte, konnte er seiner eigentlichen Mission nachgehen, rausfinden warum seine Lehrerin, Margit Braun, die Nichtdeutschen verteidigt obwohl sie Deutschland zerstören. Nach der Schule rollte er unbemerkt ins Zimmer der Direktorin, Annie Steindl, um mehr über seine Lehrerin zu erfahren. Er vermutete, dass die Akten der Lehrer im Safe verschlossen waren. Verdammt wie kann er den nur aufbekommen. Nach kurzem Überlegen brach er die Knochen in seinen Beinen bis sich ein Splitter durch die Haut gebohrt hatte, er verwendete diesen Knochensplitter, um das Schloss das Safes zu knacken. Er hatte kein Gespür in seinen Beinen also war das kein Problem für ihn. Als er den Safe geöffnet hatte bemerkte er, dass die Lehrerakten am Schreibtisch lagen, zusammen mit den Akten der Schüler. „Ha, das war malwieder ein unnötiger Beinbruch“, dachte sich Friedmann Feindlich. Schnell und leise suchte er die Akte von Frau Braun heraus, las sie durch und entdeckte die Kontaktdaten ihrer Eltern. Er notierte sie und legte die Akte zurück. Aber was war das, da lag ja die Akte von seiner besten Freundin ganz oben auf dem Stapel. Er musste einfach hineinsehen da er alles über sie wissen wollte. Er fand heraus, dass ihre Eltern aus dem Kongo kommen. „Aha, das ist ja interessant, das erklärt ihre dunkle Hautfarbe, ich dachte immer sie ist zu viel in der Sonne, diese dumme Kuh hat mich belogen, sie erzählte mir sie ist Deutscher“, wütete Friedmann. Dabei wollte er doch mal unbedingt seinen tauben großen Zeh in ihr Ohr stecken aber so einen Liebesakt macht er nur bei echten Deutschen. Wütend kehrte er nach Hause zurück und schilderte seinen Eltern seine Entdeckung über seine Freundin. Seine Eltern reagierten sehr unerwartet, sie schlugen auf Friedmann ein bis er die Schmerzen sogar in seinen Beinen spüren konnte. Danach musste er gründlich duschen gehen, um seine Arische Reinheit nicht mit dem Braun der Afrikaner zu verschmutzen. Am selben Abend fiel ihm wieder ein, dass er eigentlich seine Lehrerin zerstören wollte. Also beschloss er sich am nächsten Samstag mit dem Behindertentaxi zu Frau Brauns Eltern zu fahren. Dort angekommen spielte er auf ganz Lieb und fragte sie über ihre Vorfahren aus. Er fand heraus, dass ihre Eltern eigentlich in Polen geboren sind. Sie erzählten auch dass sie einen sogenannten Holocaust überlebt haben. Aber Friedmann konnte nichts damit anfangen, er wusste nicht was ein Holocaust ist, für ihn klang es wie etwas Böses aus Polen. Am Heimweg wurde seine Hass gegenüber Frau Braun immer größer, da sie ja keine echte Deutsche ist wie er. Zuhause angerollt schmiedete er gleich einen geheimen und gemeinen Plan, um Frau Braun zu beweisen dass Ausländer böse sind. In der Schule hielt er ein Referat über das schlimmste Problem Deutschlands: Multikulti!
Seine Lehrerin wurde dadurch aber nicht überzeugt also griff er zurück zu Plan B: Er beschimpfte sie als unreines, autostehlendes, polnisches Weib. Das überzeugte sie aber komischerweise auch nicht und er bekam eine 5 auf sein Referat. Friedmann fand nach der Schule heraus das die Ausländer seiner Klasse, speziell Murat und seine Leipzig Babos Gang sein Referat auch nicht sehr überzeugend fanden. Sie schlugen ihn zusammen mit seinem eigenen Rollstuhl. „War ja klar das mich die Ausländer ohne Grund zusammenschlagen, ein Deutscher würde sowas nie machen!“, schrie er ihnen hinterher als sie fliehen mussten da die Polizei auftauchte. Friedmann bedankte sich bei den Polizisten gründlich und rollte zufrieden nach Hause. Sein Vater erklärte ihm dann, dass man sich auf die Polizei und Polidrei immer verlassen kann, denn sie verstehen warum Ausländer scheiße sind. „Wow“, dachte sich Friedmann, „ich will auch zur Polizei“. Dieser Traum von ihm wurde schnell zu Nichte gemacht als er auf einen dunkelhäutigen Polizisten stieß.
Über die Jahre wurde Friedmanns Ausländerhass immer größer. Eines Tages stand ein netter Mann am Bahnhof der Flyer einer Gruppe namens „Legida“ austeilte. Als er den Flyer gründlich studiert hatte begann er, den Text, der draufgedruckt war, zu lesen und sich nicht nur die Bilder anzusehen. Er mochte den Text, nicht nur die Schriftart „Comic Sans“ beeindruckte ihn, sondern auch die Bedeutung der Wörter. Jetzt war es fix, er wollte das erste Rollstuhlfahrende Legidamitglied werden. Ein paar Tage später war sogar ein friedliches Zusammentreffen der Legida. Voller Begeisterung rollte Friedmann dort hin, es war gleich in der Nähe seines Wohnorts. In seinen Augen war es wundervoll dort. Ein sehr netter alter Mann mit Filzhut und Filzmantel hielt eine berührende Ansprache. Am Ende der Veranstaltung wurde ein dunkelhäutiger kleiner Mann lebendig verbrannt, das gab zwar ein schönes Feuer aber keinen schönen Geruch. „Ich bin mir sicher ein Deutscher würde nicht so riechen, wenn man ihn anzündet“, dachte sich Friedmann. Zu Hause angekommen erzählte er seinen Eltern von all dem und sie waren stolz auf ihn und hörten seiner Erzählung gespannt und interessiert zu.
Ein paar Jahre später, war Friedmann 17 Jahre alt. Mittlerweile hatte er den Rang „Gernot Kulis“ bei der Legida. Das bedeutet sein Job besteht darin Propaganda der Legida zu tragen und unauffällig zu vermarkten, manchmal darf er auch reden halten, aber nachdem er meistens mit seinem Rollstuhl nicht auf die Bühne kommt, und ihm auch keiner der Legida helfen will, kommt das nur bei kleineren Veranstaltungen vor. Friedmann mochte sein Leben so wie es war. Er war gerne ein Gernot Kulis und auch gerne ein Mitglied der „Multikultiendstation“ -Gang.
Eines Tages lud ihm eine gute deutsche Freundin von ihm zu einem Konzert von einem Sogenannten „Snoop Dogg“ ein. Friedmann war noch nie auf einem Konzert gewesen. Er willigte ein, denn er wollte dieser Freundin einmal seinen großen tauben Zeh in ihr Ohr stecken. Am nächsten Abend war es gleich so weit. Sie trafen sich vor der Konzerthalle. Sie gingen und rollten zu den Plätzen für Behinderte, von dem man echt eine gute Sicht hatte, und warteten auf den Start des Konzertes. Friedmann bemerkte, dass sehr viele dunkelhäutige im Publikum saßen. Das konnte er gar nicht leiden. Er fühlte sich sehr unwohl und offenbar bemerkte dies auch seine Freundin. Sie reichte ihm eine komisch aussehende Zigarette und sagte: „Hier, mach mal nen Zug, dann fühlst du dich besser und hast die richtige Stimmung für das Konzert“. Friedmann wusste nicht so recht, er wusste nicht was sie ihm hier anbot. „Was ist das? Ist das ein Drogen?“, fragte er misstrauisch nach. Sie antwortete: „Nein, nein, das ist eine magische Zigarette, vertrau mir mal bitte“. Friedmann ließ sich überreden denn schließlich mochte er dieses Mädchen sehr. Er nahm einen kräftigen Zug, da er sich beweisen wollte, beim ausatmen kotzte er fast auf seine klapprigen beine da er so stark husten musste. Seine Freundin lachte nur: „Hahaha, nimm noch einen größeren Zug damit das Husten besser wird“. Sie hat gelogen. Die Vorband „Flight of the 3 Rindenmulch“ fing an ein Lied zu spielen, in dem es um die Ausübung von Linksextremismus geht. Friedmann Feindlich war zwar ein rechtes Faschistenschwein, aber ihm gefiel die Musik trotzdem sehr. War das diese magische Zigarette, die aus ihm sprach? Er glaubte nicht daran, da er keine Veränderung spürte und sich immer noch unwohl fühlte unter all diesen Affen. „Ach Mensch, jetzt wird mal locker du Nazi“, sagte seine Freundin zu ihm und reichte ihm die magische Zigarette wieder, „du darfst das erst aufhören zu rauchen, wenn nichts mehr zum Rauchen da ist!“, fügte sie hastig hinzu. Er tat was ihm gesagt wurde, denn bei der Legida hat er gelernt alles zu tun was ihm befohlen wird, ohne etwas daran zu hinterfragen. Zeitgleich wie er die Zigarette aufgeraucht war, ging das eigentliche Konzert los. Jetzt wird er endlich herausfinden wer dieser Snoop Dogg ist und wie seine politischen Ansichten sind. Aber was war das? Als ein schlanker, attraktiver, schwarzer Mann die Bühne betritt fingen alle an zu toben. Oh nein, was passiert jetzt? Friedmann wurde plötzlich ganz komisch, aber ein gutes komisch. Da bemerkte der das der Mann auf der Bühne auch eine magische Zigarette in der Hand hielt. Friedmann ging es auf einmal wunderbar, er hatte aber ganz komische Gedanken, dass alle Menschen zusammen leben können in Frieden und jeder jeden respektiert und wertschätzt. Wo kamen diese Gedanken plötzlich her und warum waren sie so schön und fühlten sich so richtig an? „I would like to introduce to you ma best homies in town, OG JBob and Yeetmaster420“, sagte der Mann auf der Bühne. Dann kamen zwei andere Gestalten auf die Bühne, einer groß und eher muskulös und der zweite eher klein und schlank, beide mit einer magischen Zigarette in der Hand. Friedmann verstand endlich, dass das die zwei Künstler der Vorband waren. „Das sind ja mal echt coole läute, so wie die drei will ich auch sein“, dachte sich Friedmann. Aber das bedeutete, dass er seine politische Einstellung ändern müsste. Sollte er das machen? In diesem Moment fühlte sich das so richtig an und die Gedanken und Botschaften der Legida so falsch. Er beschloss das später zu entscheiden und genoss einfach dieses Konzert. Es war das schönste was er jemals wahrgenommen hat. Dieser Snoop Dogg brachte eine wunderbare Stimmung in die Konzerthalle. Alle waren gut drauf und alles war so wunderschön friedlich. Friedmann vermutete, dass es an den magischen Zigaretten lag, aber es war ihm egal wieso oder warum alles so wunderbar war. Dieser Abend wurde aber noch wesentlich besser. Nach dem Konzert lud Snoop Dogg Friedmann Feindlich und seine Freundin backstage zu ihm, OG Jbob und Yeetmaster420 ein, da ihm aufgefallen war, dass er so verwundert aber glücklich aussah. Friedmann erklärte alles den dreien und sie erklärten ihn dann alles zusammen wie die Welt wirklich funktioniert und wie alles sein müsste, um eine perfekte Welt zu schaffen. Unbewusst wurde seine Einstellung verändert. Bis in den späten Morgen hinein hatten sie alle zusammen eine super Zeit mit magischen Zigaretten, die sich als Marihuana rausstellten und guter Musik. Friedmann war nichtmehr derselbe nach dieser Nacht.
Am nächsten Morgen war er sehr gut gelaunt. Doch beim Frühstück fragten ihn seine Eltern wo er gestern so lange war. Er erzählte ihnen alles darüber was am gestrigen Tag passierte. Sie waren erschüttert: „“Wie kannst du nur so unglaublich unzivilisiert sein wie diese Afrikaner, Afghanen und Serben? Das ist ja unglaublich, du gehst jetzt sofort zu Führer der Legida und erzählst ihm das du gesündigt hast!“. Friedmann willigte ein. Doch statt zum Führer zu gehen ging er zu seiner Freundin um mit ihr zu Kiffen. Es war ein schöner Tag.
Es ist Montag, zum Frühstück hatte Friedmann Khalifa Kush und Space Cookies. High wie ein Hochhaus ging er dann in die Schule. Er war so glücklich wie noch nie. Nur zu seinem Unglück hatte er vergessen, dass er heute ein Referat mit Gernot halten musste über die NS-Band „Der Stürmer“. Friedmann war damals noch ein großer Fan der Botschaften dieser Band, aber wenn er jetzt darüber nachdachte war alles falsch damit. Er beschloss das Referat dennoch zu halten, nur er improvisierte. Er zählte alles Falsche über die Band auf und erklärte seine mittlerweile sehr linken Ansichten der Klasse. Alle waren überrascht und stolz auf Friedmann, sogar die Lehrerin jubelte ihm zu als er allen Joints austeilte und sie die Klasse Hotboxten. Nur Gernot war enttäuscht. Gernot war schon lang ein Mitglied der Legida und verstand Friedmanns intelligenten Ansichten gar nicht. In der Pause wollte er Friedmann zusammenschlagen. Er schlich sich von hinten an und stieß ihn von seinem Rollstuhl. Doch ein Wunder geschah, Friedamann erhob sich von seinem Rollstuhl und rannte davon. Er selbst war schockiert über die plötzliche Funktionalität seiner Beine. Er rief seine Freundin an und sie beide gingen zum Arzt, um zu checken was hier los ist. Der Arzt sah erstaunlich ähnlich aus wie Snoop Dogg, redete aber Deutsch. Der Arzt erklärte ihm, dass das THC ihn geheilt hat, von seiner Lähmung und von seinen bösen Gedanken. Friedmann und seine Freundin waren erstaunt über dieses Ergebnis. Sie wussten was zu tun war. Sie liehen sich ein Flugzeug von Snoop Dogg, der ja mittlerweile ein guter Freund war, glücklicherweise mussten sie keinen Piloten bezahlen denn OG Jbob war einer der besten Piloten in ganz ARMA 3. Sie baten den besten Meth koch Yeetmaster420 ein THC-haltiges Gas herzustellen, was natürlich kein Problem war. Sie luden das 80% THC-Gas in das Flugzeug und heben ab, ihr Ziel: Die größte Legidaveranstaltung aller Zeiten, fast alle Mitglieder werden dort sein. Nach ungefähr einer Stunde Flugzeit erreichten sie ihr Ziel, die Mission startete. Sie ließen das Gas auf die Legidamitglieder los. Sie vergasten alle mit THC. Sie trafen alle gut, vor allem den Führer. Doch was war das? Gernot stand mit einer Gasmaske auf einem Hausdach und feuerte Raketen auf ihr Flugzeug. Doch OG JBob wich gekonnt aus während Friedmann, mit einem Fallschirm ausgerüstet aus dem Flugzeug sprang. Er zog an der Reißleine aber kein Fallschirm wurde geöffnet, sondern ein großer 100% THC- Kristall wurde zum Vorschein gebracht, Friedmann fing ihn auf und rauchte ihn in einem Lungenzug. Er machte eine Superheldenlandung neben Gernot und war so high, dass er die 5te Dimension erreichte. Ein epischer Kampf zwischen Gernot und Friedmann nichtmehr ganz so feindlich begann. Doch Friedmann wich jedem Angriff von Gernot aus da er einfach zu viel THC intus hatte. Er nutzte die Kraft der 5ten Dimension und verpasste Gernot 39 Uppercuts in 420 Millisekunden. Gernot konnte dieser Epischen macht nicht standhalten du löste sich in Naziluft auf. Nurmehr ein Hakenkreuz aus Gernots Asche hinterließ er, das schnell vom Wind verweht wurde. Alle Legida-Mitglieder jubelten ihm zu, aber nicht nur weil sie kostenlos high waren, sondern auch weil Gernot sie alle gezwungen hatte der Legida beizutreten. Sie waren alles Gefangene Gernots. Zur Feier von Snoop Dogg, OG JBob, Yeetmaster420, Friedmanns Freundin und Friedmann selber wurde eine riesige Kiffer Party gehalten, aber nicht nur in Leipzig, sondern auf der ganzen Welt. Überall wurde Marihuana legalisiert und gefördert. Es stellte sich heraus, dass Snoop Dogg eigentlich Gott ist und als er sich die Ideen von Flight of the 3 Rindenmulch durchgelesen hatte befahl er komplette Anarchie auszurufen. Nun herrschte Frieden am ganzen Globus, überall war eine unglaubliche Freude zu spüren und Marihuana rauch zu riechen. Es gab keine Kriege mehr und keines Streites, die Menschheit entwickelte sich zu einer besseren, intelligenteren Spezies weiter. Es wurden keine Tiere mehr verspeist und alle Tiere in Gefangenschaft wurden freigelassen. In weniger als 10 Jahren erreichten sie den Mars, den sie zu 100% mit Marihuana Feldern bedeckten. Damit konnten sie Generationen an menschlichen Wesen versorgen. In etwa 10 Jahre danach hatten sich die Menschen so entwickelt, dass sie nurmehr Marihuana, Luft und Sonnenlicht zum Leben benötigen. Der Erde ging es nie besser. Langsam wurden alle Tiere Ebenfalls zu Kiffern, von Klimawandel war keine rede mehr und die Durchschnittsalter von Menschen lag bei 420 Jahren. Es stellte sich schnell heraus, dass Snoop Dogg unsterblich war und er kreierte eine neue Spezies an Tieren, die Marihunde. Sie waren dafür gemacht friedlich zu sein, sie waren flauschig, grün und in etwa so groß wie ein Schäferhund. Auf ihrem Rücken wuchsen Marihuana Blüten. Die Menschheit entwickelte sich irgendwann zu Gottheiten gleich nachdem sie die 6te Dimension durchbrachen. Nun war es der Auftrag der Menschheit Frieden ins Universum zu bringen. Sie verließen Sonnensystem und teilten sich auf, so wie es einst Snoop Dogg bei uns gemacht hatte. Snoop Dogg war mittlerweile mehr als das Universum und konnte neue Realitäten erstellen und erfand 399320923239 neue Marihuana-Arten. In jeder Welt in der eine menschliche Gottheit auftauchte wurde eine neue verbesserte Welt daraus. Schnell erkannte das ganze Universum die Realität und alle verbündeten sich. Das Universum wurde eins, alle wurden zu Gottheiten des Marihuanas. Doch eines Tages tauchte ein Planet auf, auf dem nur Gernots lebten, so etwas unglaublich Boshaftes hatte niemand erwartet. Sofort wurden Maßnahmen gegen diesen Planeten getroffen. Doch das war nicht so leicht wie gedacht, egal wie viele Gottheiten auf den Planeten kamen, verschwanden sie ohne jegliche Spur. Es wurde entschieden, das beste Team des Universums dort hin zu schicken, Snoop Dogg in Menschlicher Form, OG OB MC MJ JJJBOB, THC-Yeetmaster420420420, Friedmanns Freundin Level 420 und MarihuanaMann Superfriedlich. Das Team nannte sich auch Tetrahydrocannabinol-Götter des Universums, der Dimensionen und der Realität, kurz THC-GUDR oder Team 420. Sobald sie auf dem Planeten gelandet waren wurden sie von wütenden Gernots angegriffen. Sie bissen und schimpften nervig. Schnell wurde THC auf dem ganzen Planeten verteilt, doch es hatte keinen Zwecken, die Gernots wurden immer wütender und schwächten Team 420 mit ihrer Nazimagie. Alle wurden festgenommen und zu dem Anführer gebracht, Gernot Kuri Grofics. Er war der schlimmste Gernot aller Gernots. Der Hass und die Dummheit dieser Wesen waren so stark es schwächte sogar die Kräfte von Snoop Dogg. Sie konnten sich nicht wehren als sie gefoltert und in den Kerker geworfen wurden. Es vergingen Tage, Wochen, Monate. Doch eines Tages war ein grüner Blitz am Himmel zu sehen. „Das kann doch nicht wahr sein, das ist doch …“, dachten alle. „MARY JANE“, schrien alle aufgeregt. Und es war wahr. Es war tatsächlich Mary Jane, das mächtigste Wesen, das jemals existiert hat. Keiner kann mächtiger sein als sie. Das ist unmöglich. Sie hat alles was existiert erschaffen, doch irgendwann konnte sie das Böse nichtmehr Kontrollieren da die Gernots zu dumm wurden also kreierte sie die Marihuana Pflanze als letzte Hoffnung um wieder ein Friedliches Universum zu schaffen. Die Landete direkt im Palast von Kuri Grofics der dumme. Sie schnippte mit dem Finger und tötete alle Wachen dieses Palasts, setzte ihre Macht ein um den Planeten mir Marihuana pflanzen zu bedecken und begab sich in den Kampf gegen Gernot den dummen. Es war nur ein erstaunlich kurzer Kampf, sie ließ sich in die 420ste Dimension Fallen, was die maximale Dimension ist und tötete Gernot bevor er seinen nächsten Atemzug vollenden konnte. Keiner versteh genau was passiert und keiner kann den Tod von Gernot beschreiben da die 420sten Dimension so extrem ist, dass nur Mary Jane sie wahrnehmen kann. Sie befreite Team 420 und bedankte sich bei allen, dass sie es schon so weit gebracht haben, aber sie müssen diesen Planeten zerstören da der im Erdkern der echte Gernot des Schreckens wahrgenommen werden kann. Man sagt, wenn man ihn nur ansieht wird man versteinert von seiner Schrecklichkeit. Schnell flohen alle von dem Planeten und Mary Jane zerstörte ihn in nur einem Schlag. Das Universum war nun endgültig in Frieden. Es gab nichts Böses mehr. Jeder einzelne Gernot wurde zerstört. Nun ging es nurmehr darum ein Problem zu bekämpfen: zu wenig Marihuana. Damit sich alle wesen noch weiter entwickeln konnten mussten sie mehr Gras herstellen. Die transformierten alle Planeten zu Grasplantagen. THC-Yeetmaster420420420 und seine Anhänger wurden zu Grasbauern. OG OB MC MJ JJJBob und seine Anhänger, die er Seal Team 420 nannte, waren dafür zuständig, dass alle genug Marihuana zu Verfügung haben. Friedmanns Freundin Level 420 und MarihuanaMann Superfriedlich setzten sich zur Ruhe und schrieben Geschichtsbücher über die damalige Zeit auf der Erde. Snoop Dogg machte weiter Musik, die im gesamten Universum zu hören war und jeder liebte.
- Stefan Raab am 13.NOV.19
MANN
Peter lustig

Halo ich bin da Peter. Mich kann man buchen im Buchenwald, ich komme dann mit meinem kugelsicheren van und mit meiner Fliege namens Bob. Wenn Bob hungrig ist dann fahre ich gern Roller. Ich hab auch zwei Geschwister und 25 Stifte. Alle heißen Elefant. Ich esse gern viel mit mehr und ich mag Ketchup. Weil ich sehr klein bin fahre ich einen Fiat Twingo. Ich hab außerdem eine Taube die ist blind und eine Blinde die ist taub. Ich suche eine Lebenspartnerin und doppelseitiges Klebeband. Meine Traumfrau soll 1-4 m groß sein und 10-300 kg wiegen. Ich mag Haare, aber Nasen wären mir lieber. Ich bin ein netter Kerl der 12.7kg liebe zu verschenken hat. Abholen kann man das dann bei mir zuhause (zuhause 2/3), oder ich du zahlst 3€ zusätzlich für versandt. Wenn du Interesse hast schreib mich an unter www.arbeitsamt-murstätten.at. Ich arbeite als Entertainer und ich Bade gern. Ich unterhalte meinen Unterhalt, vielleicht bezahlt er sich ja selbst. Ich habe auch einen Sohn und eine Glaskugel in der Linz zusehen ist. Mein Sohn heißt 12 und ist Manuel Jahre alt. Er spricht 1 verschiedene Sprachen, darunter türkisch. Ich habe meinen Sohn gestern gefunden und er ist schon sehr groß geworden. Er besitzt auch eine Oma, aber die schmeckt mir nicht. Meine Hobbys sind Eis und singen. Ich bin begnadeter Tänzer, das heißt ich kann tanzen. Ich höre auch Musik! Meine Eltern erkannten schon früh mein überdurchschnittlich großes Hirn und deshalb schickten sie mich nach Burgenland. Dort lernte ich unteranderem den Umgang mit Fehlgeburten und Waschmaschinen. Ich bin ein „Single Pringle“ und ein wenig homophob. Außerdem bin ich sehr blau. Ich bin auch politisch interessiert, vor allem wenn es um Bravohits geht. Meine Lieblingspartei ist die Helmut AG für irrationale Förderung der EU in Österreich. Sie ist gut, weil sie and der arm mutsgrenze liegt. Wenn ich groß bin möchte ich groß werden bis ich wieder klein wird, weil wenn man alt wird, dann schrumpft man, weil Proteine und so. Ich wohne in einem Haus am Ende des Endes der Straße. Schön find ich auch das backen und das Reinigen der Frontscheibe meines 2-sitzer-mopeds. Mein 2-sitzer-moped heißt Ewald und hat 12ps. Ich besitze dieses teil seit ich 12 bin und habe es seitdem schon 4-mal gewaschen. Als Kind hatte ich ein wenig ADHS. Mittlerweile habe ich aber kein ADHS mehr, dafür aber Aids. Ich kann jonglieren aber nur mit 2 Bällen. Ich hab auch einen Bruder aber der ist mit dem alter von 92 gestorben. Eine Schwester besitze ich auch, sie ist jetzt 8 Jahre alt. Ich selbst habe kein Alter. Wenn ich aus Klo muss kann ich nur verkehrt rum gehen. Ich bin nicht behindert, sondern nur ein wenig speziell. Ich mag z.B. nur gelben Spinat, grünen esse ich nicht. Ich habe die Schule 3 Jahre lang besucht und muss sagen, Schwerkraft ist noch immer eine Lüge. Außerdem bin ich bei diversen Organisationen vertreten, z.B. der fec oder der Ramadan (Rote Afrikaner mögen alle drüsenkranke Asiaten nicht) oder der paul (Politische Armenier unter Luxemburg). Sogar in der Airpod (Allgemeine irisch-rebuplikanische Pferdefleischer Organisation „in“ Doomsdayheist) bin ich vertreten. Ich habe zwölf ROBUX und sogar einen viertel Dollar. Mein Bester freund heißt Herbert yumikla und ist 35 Jahre alt. Er arbeitet am bau und kennt dort sehr viele Minderjährige. Ich hatte auch einmal eine frau. Sie hieß Ulrike und wurde 29 Jahre alt. Sie starb durch zwei Schläge an den Hinterkopf. Jetzt sitzt sie im Keller und fängt Staub. Ulrike war meiner Mutter nicht unähnlich. Sie waren beide stumm und hatten eigenartige Anfälle, die nur durch den Einsatz von Gürteln geregelt werden konnten. Mein Vater brachte mir den Umgang mit Gürteln an mir und meiner Mutter bei. Wir hatten auch einmal zwei Katzen, sie waren ganz gut, aber nicht ganz durch. Einen Fisch hatten wir auch, aber der Flog uns davon. Als ich noch ganz klein war, gingen ich und mein Vater, Herolf Werwolf, zusammen jagen. Ich lernte wie man Tiere schießt, wie man Tiere verarztet und dann wieder schießt. Mein Vater sitzt jetzt in Bonn in einer Nervenheilanstalt. Ich darf ihn einmal in der Woche besuchen, aber er redet nicht mit mir. Aber ich auch andere Freunde in der Anstalt. Zum Beispiel den Werner. Werner ist sogar mit mir verwandt, er hat nämlich denselben Vater aber eine andere Mutter. Die Mutter ist ein wenig seltsam, denn sie sitzt in einem Kinderwagen. Ich glaube sie ist noch sehr klein, wie Manuel. Werner hat auch einen Bruder, der heißt Jonas, aber alle nennen ihn JOJO. Er ist der komischste von allen, weil er Probleme mit 99Cent Keksen hat. Bitte helft ihm, er braucht sehr dringend Hilfe.
- Nicolas Cage am 13.NOV.19
MANN
Peter lustig

Halo ich bin da Peter. Mich kann man buchen im Buchenwald, ich komme dann mit meinem kugelsicheren van und mit meiner Fliege namens Bob. Wenn Bob hungrig ist dann fahre ich gern Roller. Ich hab auch zwei Geschwister und 25 Stifte. Alle heißen Elefant. Ich esse gern viel mit mehr und ich mag Ketchup. Weil ich sehr klein bin fahre ich einen Fiat Twingo. Ich hab außerdem eine Taube die ist blind und eine Blinde die ist taub. Ich suche eine Lebenspartnerin und doppelseitiges Klebeband. Meine Traumfrau soll 1-4 m groß sein und 10-300 kg wiegen. Ich mag Haare, aber Nasen wären mir lieber. Ich bin ein netter Kerl der 12.7kg liebe zu verschenken hat. Abholen kann man das dann bei mir zuhause (zuhause 2/3), oder ich du zahlst 3€ zusätzlich für versandt. Wenn du Interesse hast schreib mich an unter www.arbeitsamt-murstätten.at. Ich arbeite als Entertainer und ich Bade gern. Ich unterhalte meinen Unterhalt, vielleicht bezahlt er sich ja selbst. Ich habe auch einen Sohn und eine Glaskugel in der Linz zusehen ist. Mein Sohn heißt 12 und ist Manuel Jahre alt. Er spricht 1 verschiedene Sprachen, darunter türkisch. Ich habe meinen Sohn gestern gefunden und er ist schon sehr groß geworden. Er besitzt auch eine Oma, aber die schmeckt mir nicht. Meine Hobbys sind Eis und singen. Ich bin begnadeter Tänzer, das heißt ich kann tanzen. Ich höre auch Musik! Meine Eltern erkannten schon früh mein überdurchschnittlich großes Hirn und deshalb schickten sie mich nach Burgenland. Dort lernte ich unteranderem den Umgang mit Fehlgeburten und Waschmaschinen. Ich bin ein „Single Pringle“ und ein wenig homophob. Außerdem bin ich sehr blau. Ich bin auch politisch interessiert, vor allem wenn es um Bravohits geht. Meine Lieblingspartei ist die Helmut AG für irrationale Förderung der EU in Österreich. Sie ist gut, weil sie and der arm mutsgrenze liegt. Wenn ich groß bin möchte ich groß werden bis ich wieder klein wird, weil wenn man alt wird, dann schrumpft man, weil Proteine und so. Ich wohne in einem Haus am Ende des Endes der Straße. Schön find ich auch das backen und das Reinigen der Frontscheibe meines 2-sitzer-mopeds. Mein 2-sitzer-moped heißt Ewald und hat 12ps. Ich besitze dieses teil seit ich 12 bin und habe es seitdem schon 4-mal gewaschen. Als Kind hatte ich ein wenig ADHS. Mittlerweile habe ich aber kein ADHS mehr, dafür aber Aids. Ich kann jonglieren aber nur mit 2 Bällen. Ich hab auch einen Bruder aber der ist mit dem alter von 92 gestorben. Eine Schwester besitze ich auch, sie ist jetzt 8 Jahre alt. Ich selbst habe kein Alter. Wenn ich aus Klo muss kann ich nur verkehrt rum gehen. Ich bin nicht behindert, sondern nur ein wenig speziell. Ich mag z.B. nur gelben Spinat, grünen esse ich nicht. Ich habe die Schule 3 Jahre lang besucht und muss sagen, Schwerkraft ist noch immer eine Lüge. Außerdem bin ich bei diversen Organisationen vertreten, z.B. der fec oder der Ramadan (Rote Afrikaner mögen alle drüsenkranke Asiaten nicht) oder der paul (Politische Armenier unter Luxemburg). Sogar in der Airpod (Allgemeine irisch-rebuplikanische Pferdefleischer Organisation „in“ Doomsdayheist) bin ich vertreten. Ich habe zwölf ROBUX und sogar einen viertel Dollar. Mein Bester freund heißt Herbert yumikla und ist 35 Jahre alt. Er arbeitet am bau und kennt dort sehr viele Minderjährige. Ich hatte auch einmal eine frau. Sie hieß Ulrike und wurde 29 Jahre alt. Sie starb durch zwei Schläge an den Hinterkopf. Jetzt sitzt sie im Keller und fängt Staub. Ulrike war meiner Mutter nicht unähnlich. Sie waren beide stumm und hatten eigenartige Anfälle, die nur durch den Einsatz von Gürteln geregelt werden konnten. Mein Vater brachte mir den Umgang mit Gürteln an mir und meiner Mutter bei. Wir hatten auch einmal zwei Katzen, sie waren ganz gut, aber nicht ganz durch. Einen Fisch hatten wir auch, aber der Flog uns davon. Als ich noch ganz klein war, gingen ich und mein Vater, Herolf Werwolf, zusammen jagen. Ich lernte wie man Tiere schießt, wie man Tiere verarztet und dann wieder schießt. Mein Vater sitzt jetzt in Bonn in einer Nervenheilanstalt. Ich darf ihn einmal in der Woche besuchen, aber er redet nicht mit mir. Aber ich auch andere Freunde in der Anstalt. Zum Beispiel den Werner. Werner ist sogar mit mir verwandt, er hat nämlich denselben Vater aber eine andere Mutter. Die Mutter ist ein wenig seltsam, denn sie sitzt in einem Kinderwagen. Ich glaube sie ist noch sehr klein, wie Manuel. Werner hat auch einen Bruder, der heißt Jonas, aber alle nennen ihn JOJO. Er ist der komischste von allen, weil er Probleme mit 99Cent Keksen hat. Bitte helft ihm, er braucht sehr dringend Hilfe.
- Maximilian Silwester am 13.NOV.19
MANN
Peter lustig

Halo ich bin da Peter. Mich kann man buchen im Buchenwald, ich komme dann mit meinem kugelsicheren van und mit meiner Fliege namens Bob. Wenn Bob hungrig ist dann fahre ich gern Roller. Ich hab auch zwei Geschwister und 25 Stifte. Alle heißen Elefant. Ich esse gern viel mit mehr und ich mag Ketchup. Weil ich sehr klein bin fahre ich einen Fiat Twingo. Ich hab außerdem eine Taube die ist blind und eine Blinde die ist taub. Ich suche eine Lebenspartnerin und doppelseitiges Klebeband. Meine Traumfrau soll 1-4 m groß sein und 10-300 kg wiegen. Ich mag Haare, aber Nasen wären mir lieber. Ich bin ein netter Kerl der 12.7kg liebe zu verschenken hat. Abholen kann man das dann bei mir zuhause (zuhause 2/3), oder ich du zahlst 3€ zusätzlich für versandt. Wenn du Interesse hast schreib mich an unter www.arbeitsamt-murstätten.at. Ich arbeite als Entertainer und ich Bade gern. Ich unterhalte meinen Unterhalt, vielleicht bezahlt er sich ja selbst. Ich habe auch einen Sohn und eine Glaskugel in der Linz zusehen ist. Mein Sohn heißt 12 und ist Manuel Jahre alt. Er spricht 1 verschiedene Sprachen, darunter türkisch. Ich habe meinen Sohn gestern gefunden und er ist schon sehr groß geworden. Er besitzt auch eine Oma, aber die schmeckt mir nicht. Meine Hobbys sind Eis und singen. Ich bin begnadeter Tänzer, das heißt ich kann tanzen. Ich höre auch Musik! Meine Eltern erkannten schon früh mein überdurchschnittlich großes Hirn und deshalb schickten sie mich nach Burgenland. Dort lernte ich unteranderem den Umgang mit Fehlgeburten und Waschmaschinen. Ich bin ein „Single Pringle“ und ein wenig homophob. Außerdem bin ich sehr blau. Ich bin auch politisch interessiert, vor allem wenn es um Bravohits geht. Meine Lieblingspartei ist die Helmut AG für irrationale Förderung der EU in Österreich. Sie ist gut, weil sie and der arm mutsgrenze liegt. Wenn ich groß bin möchte ich groß werden bis ich wieder klein wird, weil wenn man alt wird, dann schrumpft man, weil Proteine und so. Ich wohne in einem Haus am Ende des Endes der Straße. Schön find ich auch das backen und das Reinigen der Frontscheibe meines 2-sitzer-mopeds. Mein 2-sitzer-moped heißt Ewald und hat 12ps. Ich besitze dieses teil seit ich 12 bin und habe es seitdem schon 4-mal gewaschen. Als Kind hatte ich ein wenig ADHS. Mittlerweile habe ich aber kein ADHS mehr, dafür aber Aids. Ich kann jonglieren aber nur mit 2 Bällen. Ich hab auch einen Bruder aber der ist mit dem alter von 92 gestorben. Eine Schwester besitze ich auch, sie ist jetzt 8 Jahre alt. Ich selbst habe kein Alter. Wenn ich aus Klo muss kann ich nur verkehrt rum gehen. Ich bin nicht behindert, sondern nur ein wenig speziell. Ich mag z.B. nur gelben Spinat, grünen esse ich nicht. Ich habe die Schule 3 Jahre lang besucht und muss sagen, Schwerkraft ist noch immer eine Lüge. Außerdem bin ich bei diversen Organisationen vertreten, z.B. der fec oder der Ramadan (Rote Afrikaner mögen alle drüsenkranke Asiaten nicht) oder der paul (Politische Armenier unter Luxemburg). Sogar in der Airpod (Allgemeine irisch-rebuplikanische Pferdefleischer Organisation „in“ Doomsdayheist) bin ich vertreten. Ich habe zwölf ROBUX und sogar einen viertel Dollar. Mein Bester freund heißt Herbert yumikla und ist 35 Jahre alt. Er arbeitet am bau und kennt dort sehr viele Minderjährige. Ich hatte auch einmal eine frau. Sie hieß Ulrike und wurde 29 Jahre alt. Sie starb durch zwei Schläge an den Hinterkopf. Jetzt sitzt sie im Keller und fängt Staub. Ulrike war meiner Mutter nicht unähnlich. Sie waren beide stumm und hatten eigenartige Anfälle, die nur durch den Einsatz von Gürteln geregelt werden konnten. Mein Vater brachte mir den Umgang mit Gürteln an mir und meiner Mutter bei. Wir hatten auch einmal zwei Katzen, sie waren ganz gut, aber nicht ganz durch. Einen Fisch hatten wir auch, aber der Flog uns davon. Als ich noch ganz klein war, gingen ich und mein Vater, Herolf Werwolf, zusammen jagen. Ich lernte wie man Tiere schießt, wie man Tiere verarztet und dann wieder schießt. Mein Vater sitzt jetzt in Bonn in einer Nervenheilanstalt. Ich darf ihn einmal in der Woche besuchen, aber er redet nicht mit mir. Aber ich auch andere Freunde in der Anstalt. Zum Beispiel den Werner. Werner ist sogar mit mir verwandt, er hat nämlich denselben Vater aber eine andere Mutter. Die Mutter ist ein wenig seltsam, denn sie sitzt in einem Kinderwagen. Ich glaube sie ist noch sehr klein, wie Manuel. Werner hat auch einen Bruder, der heißt Jonas, aber alle nennen ihn JOJO. Er ist der komischste von allen, weil er Probleme mit 99Cent Keksen hat. Bitte helft ihm, er braucht sehr dringend Hilfe.
- Maximilian Silwester am 13.NOV.19
KOMMENTARE (5) Neuer Kommentar

LIVE @FLEX
 13.12.2019 Cafe 
 18:00
 Knocked Loose
 14.12.2019 Halle 
 19°°
 Monobrother & Katharsis
 15.12.2019 Halle 
 19°°
 Northlane
 18.12.2019 Halle 
 19°°
 Stay From The Path
 19.12.2019 Halle 
 19:00
 Angel Haze abgesagt!
 19.12.2019 Halle 
 19°°
 Harold Taylor
 11.01.2020 Cafe 
 19°°
 Grim104
 18.01.2020 Halle 
 19:00
 Anti Flag
 28.01.2020 Halle 
 19:00
 The HU
 29.01.2020 Cafe 
 20°°
 SETH FAERGOLZIA’S MULTIBIRD
 31.01.2020 Cafe 
 20°°
 Skero & Bumbum Kunst "
 08.02.2020 Halle 
 19:00
 Altin Gün
 09.02.2020 Cafe 
 20:00
 M.O.P. "20th Anniversary&
 12.02.2020 Halle 
 19:00
 The Maine
 14.02.2020 Halle 
 19:00
 Schmutzki
 15.02.2020 Halle 
 19:00
 Tarek K.I.Z
 18.02.2020 Halle 
 19°°
 AndYouWillKnowUsByTheTrailOfDe
 20.02.2020 Halle 
 19°°
 DasEFX
 21.02.2020 Halle 
 19°°
 Crossfaith
 22.02.2020 Cafe 
 19:00
 Cr7z & Bosca RADG
 22.02.2020 Halle 
 20°°
 Algiers
 27.02.2020 Cafe 
 20°°
 The Screenshots
 28.02.2020 Halle 
 19:00
 The Score
 29.02.2020 Halle 
 19:00
 FM4 Indiekiste mit Seafret
 01.03.2020 Cafe 
 19°°
 Delinquent Habits
 13.03.2020 Halle 
 19°°
 Katja Krasavice
 14.03.2020 Halle 
 19:00
 Palaye Royale
 16.03.2020 Halle 
 19:00
 FM4 Indiekiste - Little Dragon
 21.03.2020 Halle 
 20°°
 Johnossi
 22.03.2020 Halle 
 19:00
 Iamddb
 26.03.2020 Halle 
 18:30
 FM4 Indiekiste mit Poppy
 29.03.2020 Cafe 
 19:00
 Easy Life
 01.04.2020 Cafe 
 18:00
 Alazka
 10.04.2020 Halle 
 19°°
 Miami Horror
 12.04.2020 Cafe 
 20°°
 Lords of the Underground
 18.04.2020 Halle 
 19°°
 Itchy
 03.05.2020 Cafe 
 19:00
 PA Sports
 07.05.2020 Cafe 
 20°°
 Some Sprouts
 08.05.2020 Halle 
 19:00
 The Flatliners
 08.05.2020 Cafe 
 19:00
 AMEWU
 12.05.2020 Cafe 
 19°°
 Jiggo
 19.05.2020 Halle 
 19:00
 FM4 Indiekiste mit JP Cooper
 10.10.2020 Halle 
 19°°
 Swiss + Die Anderen
osterreich
rb ok