HalleHalle

006.Jun.09: DONAUKANALTREIBEN

INFOS
LIVE: OPEN AIR
BEGINN: 15:00
EINTRITT: FREI
15:00 – ORANGE ALTERNATIVE (Ausstellungseröffnung)
Eröffnung der Austellung „Orange Alternative“ (Polnisches Institute, Am Gestade 7, 1010 Wien)

15:30 – 17:30 – ORANGE ALTERNATIVE (Happeningaktionen)
Start vor dem polnischen Institute, danach Umzug der Teilnehmer durch die Strassen zum FLEX.)

18:00 – ORANGE ALTERNATIVE (Performance)
Der anarchistische Widerstand wurde vom „Major“ Waldemar Fydrych im farblosen kommunistischen Polen ins Leben gerufen. Mit einfallsreichen und subversiven Happenings wirbelte die Orange Alternative den verstaubten politischen Alltag auf. Ihre grotesken Strassenaktionen provozierten, verblüfften, brachten die Bevölkerung zum Lachen und die Machthaber zur Verzweiflung. Wie kann die Polizei eine Demonstration unter dem Motto „Nieder mit der Hitze“ auflösen? Wesswegen sollten Zwerge verhaftet werden?
Bis heute reagiert noch die kreative Künstlergruppe auf Absurditäten des Alltags und entlarvt die Lächerlichkeit der Stereotypen und die ideologischen Phrasen in der Politik.
www.pomaranczowa-alternatywa.org


20:00 – LIVE: LAKI LAN
Durch den einzigartigen Sound, furiose Kombination von punk und funk, witzige Kostüme und powervolle Live-Acts wurde die polnische Gruppe zu einer populärsten Bands der Warschauer Alternativ-Szene.
www.myspace.com/lakilan

21:30 – LIVE: FUCKHEAD
Dietmar „Didi“ Bruckmayr ist sicher eine der buntesten Figuren im österreichischen Musikzirkus. Im zarten Alter von 19 Jahren gründete er 1985 die Punkband DEAD SOULS, aus der sich 1988 FUCKHEAD entwickelte. Sänger und Frontmann Bruckmayr ließ da so ziemlich alles über sich kommen: Sich das Hirn rauszublasen war und ist hier genauso performatives Programm wie an die Grenzen der eigenen Körperlichkeit zu gehen, Fleischhaken-Hängungen à la „Sundance Ritual“ gleich inklusive. FUCKHEAD ist wahrscheinlich der konsequenteste heimische Beitrag wenn es darum geht, den Körper als Kampfzone einzusetzen, eingebettet in Extremsituation und ausgelaugt in alle nur erdenklichen Körpersäfte. Vor einiger Zeit ging FUCKHEAD aus ins Digitale und fand in Hiaz fm von FARMERS MANUAL eine adäquaten Partner für die audiovisuelle Ausschlachtung der Festplatten. Stationen dieser audiovisuellen Körpermodifikationen waren u.a. NYC, Moskau, Sydney, eine Japantournee und zahlreiche Auftritte bei heimischen Festivals wie „wienmodern ´02“ oder „Royal Electronics“ 2003.
www.fuckhead.at


Bookmark and Share
  PICS  
 
KOMMENTARE (0) Neuer Kommentar

osterreich
rb ok